+49 5431 907091

Auftaktveranstaltung am 10.03.2016 – Projekt MoM „Mest op Maat“

Projekt MoM „Mest op Maat / Dünger nach Maß“

Das Projekt Mest op Maat (MoM) – nachhaltiger Dünger nach Maß – ist ein niederländisch-deutsches Gemeinschaftsprojekt, welches u.a. von der Europäischen Union, der Niedersächsischen Staatskanzlei und dem Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird. Die Auftaktveranstaltung auf niedersächsischer Seite findet am 10.03.2016 ab 9:30 Uhr statt. Weitere Informationen zu dem „MoM Demonstrationstag“ finden Sie hier.

Beitrag auf Deutschlandfunk.de – 25.04.2016

Einen Beitrag über das Projekt MoM finden Sie auch auf www.deutschlandfunk.de
Gülle – Verwerten statt einfach auskippen

Kurzer Überblick über das Projekt

Motivation für dieses Projekt

  • Hohe regionale Überschüsse an Nährstoffen in der viehveredelungsstarken Projektregion
  • Wachsende Transportmengen tierischer Ausscheidungen – auch grenzüberschreitend
  • Bedarf an Nährstoffen in Ackerbauregionen

Projektziele

  • Optimierung der Gülle- und Gärrest-Behandlung mit Hilfe effizienter und innovativer Verfahren
  • Auswahl der besten Konzepte mit dem Ziel der Wertstoffgewinnung und Kostenreduzierung
  • Verbesserung der energetischen Nutzung und ackerbaulichen Ausbringung
  • Nachfrageorientierte Behandlung von Gülle und Gärresten

Der Regenis-Part in diesem Projekt

Wir sind als Partner für .Anlagentechnik zur Separation, Filtration, Trocknung, Hygienisierung, bis zur Flüssigstickstoffproduktion mit dabei und präsentieren im Rahmen der Auftaktveranstaltung auf niedersächsischer Seite unsere Regenis Anlagen. Die Separatoranlagen sind insbesondere mobil und können vor- und hinter Biogasanlagen, je nach Jahreszeit, Mengen, Anfall und Zielprodukt entsprechend flexibel eingesetzt werden. Zur Separation von Gülle vor der Biogasanlage werden die Regenis Maschinen zur Gewinnung von Gülleinhaltstoffen eingesetzt, um a. auf der Abgeberseite (Mastbetrieb) Dünger und Menge zu exportieren und auf der Nehmerseite (BGA) Maisersatzstoffe zu bekommen. Beides ist eine WIN-WIN-Situation und ist in der Regel von beiden Kooperationspartnern gewollt.

Nach der Biogasanlage wird Gärrest mit der gleichen Separatoranlage Regenis GE oder Regenis ME oder Regenis NF separiert, um

  • die Gärrestmenge zu reduzieren,
  • den Bau eines neuen Endlager einzusparen
  • Fest- und Flüssigdünger zu erzeugen
  • Einstreumaterial zu erzeugen und zur Optimierung
  • REZI-Stoffe für die Biogasanlage zu gewinnen

 

Programm „MoM Demonstrationstag“

Kommentare sind geschlossen.